Das Fasziendistorsionsmodell (FDM)

Fasziendistorsionsmodell-MielkeDie Faszien sind Teil des menschlichen Bindegewebes und bilden das Grundgerüst des menschlichen Körpers. Werden diese Faszien durch eine Verletzung, einen Unfall oder durch die tägliche Belastung beeinträchtigt, können Schmerzen und Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit entstehen.

Die praktische Anwendung des Fasziendistorsionsmodells (FDM) ermöglicht die rasche Therapie dieser Beschwerden.  Durch eine gezielte Untersuchung werden die auslösenden Faktoren festgestellt und durch den geschulten FDM-Therapeuten mit speziellen Handgriffen korrigiert. Dies kann sehr schnell geschehen, und Beschwerden, welche seit Jahren bestehen, können ggf. in Minuten korrigiert werden!

Fasziendistorsionsmodell-Mielke-2Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Interpretation der Schmerzgestik des Patienten ein. Diese intuitiven Gesten geben direkte Hinweise auf Faszienverformungen. Schon an diesem Punkt wird klar, wie nah der Therapeut hier dem Patient und seinem Problem ist. Der Patient zeigt, „wo es ihm weh tut! “

Nach Ausschluss etwaiger Kontraindikationen und einer genauen Definition des Behandlungszieles, werden die Faszienverformungen durch spezifische Handgriffe korrigiert.

Die Behandlung wirkt unmittelbar und kann deshalb vom Patienten sofort beurteilt werden. Bei entsprechendem Erfolg wird die Behandlung fortgesetzt.

Die professionelle Behandlung mit dem Faszien-Distorsions-Modell nach Typaldos wird in unserer Praxis im Rahmen einer osteopathischen Behandlung angeboten, wird aber auch in die krankengymnastische Behandlung mit einbezogen.